.

Claude Marchal und die Geschichte vom WSGCM

Die Geschichte der World Scout Collectors Meetings geht auf das Jahr 1983 zurück, als in Bullet, Schweiz, das erste "Rassemblement" stattfand, organisiert von der Firma
Claude Marchal (1927-1997). Cub Scout vor dem Zweiten Weltkrieg, Claude war Scout und Rover als 20. Er war dann Mitglied des französischen Spähers.
Internationales Team und inoffizieller Sekretär von Pierre Delsuc, und daher an der Organisation des Weltjamboree 1947 beteiligt.
Moisson, Frankreich, im Sommer 1947. Und seine erste Pfadfinderkollektion bestand aus Briefmarken und betraf die Geschichte der Weltjamborees.
1975 zog er mit seiner Frau Solange nach Bullet, Schweiz, und gründete dort sein Pfadfindermuseum am selben Ort, in der Nähe von Yverdon,
1983; im selben Jahr fand das erste Sammlertreffen statt. Claude verbrachte mehrere Jahre damit, seine Sammlungen mit Unterstützung seiner Frau zu katalogisieren. Er war auch Vizepräsident von SOSSI, The Scouts on Stamps Society International, und wurde zum Mitglied der "BP Fellowship" ernannt, die Einzelpersonen für ihre Beiträge an die World Scout Foundation zur Unterstützung des Scouting anerkennt, die von Seiner Majestät dem König von Schweden mit einem speziellen Abzeichen ausgezeichnet wurde.

Er hat an vielen internationalen und internationalen Sammlertreffen teilgenommen, die immer "bereit" waren, jedem Anregungen und Unterstützung zu geben. Mit seiner internationalen Erfahrung war er schon immer vor allem zwischen den verschiedenen Scout Collectors Clubs in ganz Europa ein Problem.
Er starb Ende Januar 1997 im Alter von 70 Jahren an einigen postoperativen Komplikationen. Bei all seinen Aktivitäten hatte er sich selbst spenden können.
vollständig, und zweifellos war er der Pionier eines unbekannten Aspekts des Scoutings: die Sammlung von Scout-Memorabilien, die auf sehr hohem Niveau liegen.
Ebene. Ein Jahr nach seinem Tod verließen alle seine Sammlungen Europa und fanden ihren Platz im Las Vegas Scout Museum, USA (jetzt geschlossen). Aber ein Teil von seinem
persönliche Archive wurden 1999 von seiner Witwe der Stadtbibliothek von Toulouse, Frankreich, neben dem allgemeinen französischen Pfadfinderarchiv geschenkt.